12. Familien-Skifreizeit in Saas Almagell/Schweiz vom 14.03. - 22.03.2008

14.03.2008 18:25

Mit Touring Ski auf`s Fluchthorn - ein Sonntagsspaziergang ?

Ein wunderschöner Tag bahnt sich an:

Die Sonne scheint und es ist keine Wolke zu sehen. Um 9.00 Uhr waren wir: Stefan, Steffi, Christoph, Peter, Theresa, Sebastian und Frederik, am Felskinn und zogen zum ersten Mal die Felle auf unsere am Abend zuvor ausgeliehenen Touring-Ski auf. Eigentlich wollten wir schon am Vortag unsere Tour antreten, was jedoch an fehlenden Lawinen-Piepsern scheiterte.

Nun machten wir uns gestiefelt und gespornt auf den kurzen Weg zur Britanniahütte. Hier erwies sich das Laufen mit den ungewohnten Ski als nicht all zu schwierig.

Doch nun folgte die erste Herausforderung:

Nach einer kurzen Abfahrt auf den Allalin-Gletscher mussten wir uns zum Schutz vor Gletscherspalten anseilen. Der nicht sehr steile Aufstieg über den Allalin-Gletscher war anfangs gut zu begehen. Als wir allerdings aus dem Schutz der Berge hinaus traten, pfiff uns ein eisiger Wind um die Ohren. Plötzlich wurde aus dem gemütlichen Spaziergang ein Kraft raubender Aufstieg: Gefühlte -36 C und ein zunehmend steiler werdender Weg machten das Gehen immer schwieriger. Oberhalb der Gletscherspalten legten wir eine Pause ein und das Seil ab.

Mit Hilfe der von Michaela mitgegebenen Müsli-Riegel puschten wir uns wieder etwas auf; doch nach kurzem Weitergehen mussten Stefan, Peter und Theresa umkehren.

Jetzt mussten wir übrigen vier auf dem letzten Drittel des Weges noch ca. 400 Höhenmeter zurücklegen. Angetrieben von einer vor Energie strotzenden Steffi ackerten wir uns immer weiter voran. Mit unseren letzten Kräften schafften wir es bis knapp unterhalb des Fluchthorns. Hier konnten wir aufgrund des Gletschereises mit Skiern nicht mehr weiter. Da uns allen sehr kalt war, machten wir uns schnell an die Abfahrt ins Tal. Wir hatten eine angenehme Abfahrt durch schönen Tiefschnee erwartet, doch erneut hatten wir uns getäuscht:

Der Schnee war komplett verharscht. Normalerweise hätten wir auch dies meistern können, doch nach den Strapazen des Aufstiegs fehlten uns einfach die Kräfte. Wir arbeiteten uns nur langsam und mit vielen Stürzen voran. Unterhalb der Britanniahütte wurde der Schnee wieder besser; unser Fahrstil blieb allerdings genauso schlecht wie vorher. Unten angekommen fuhren wir die teilweise unbefahrbare Saastal-Loipe bis nach Saas Almagell zurück. Dort machten wir es uns mit einer Tasse warmen Tee und Kakao bei Daniela gemütlich.

So endete ein sehr anstrengender, aber auch sehr schöner Tag!

 

Ein Bericht von Frederik Sandfort ( 14 Jahre) und Sebastian Bexten (13 Jahre) über eine Erlebnistour während ihrer Skifreizeit.

Zurück

Einen Kommentar schreiben