Weissweiler Elf ist nicht zu schlagen

16.09.2013 19:59

Es war hart, doch letztendlich wurde es nicht zweistellig: Beim Match gegen die Mönchengladbacher Weisweiler-Elf kamen die Altherren vom DJK SC Nienberge und von Westfalia Kinderhaus mächtig unter die Räder.

Der 6.9.2013 stand in Nienberge ganz im Zeichen des Fußballs. Mit 350 Zuschauern feierten der DJK SC Nienberge und Westfalia Kinderhaus das Match gegen die Traditionself von Hannes Weisweiler. Die Altstars von Borussia Mönchengladbach brachten vier Jahrzehnte Bundesligaerfahrung auf den Rasen. Als Preisträger eines Gewinnspiels durften sich die Altherren aus Nienberge und Kinderhaus gegen diese Übermacht versuchen.

„Sie haben es uns gezeigt“, fasste Trainer Werner Kahle die 0:9-Niederlage seiner Mannschaft zusammen. Nach zwei guten Chancen in den ersten zehn Minuten sei der Druck der ehemaligen Bundesligaspieler einfach zu groß geworden. „Es hat aber richtig Spaß gemacht“, freute Kahle sich trotzdem. Besonders stark sei Bundesliga-Legende Ewald Lienen aufgetreten. „Hut ab vor dieser Leistung.“ Beim Mittsechziger zeige sich viel Erfahrung und Können auf höchsten Niveau.

„Am Anfang hatten wir wirklich ein paar Probleme“, gestand der Gladbacher Jörg Albertz. Nach den ersten beiden Toren sei das Team aber in Spielfluss gekommen.

„Wir waren sehr ehrgeizig, und wir haben unser Ziel erfüllt, nicht zweistellig zu verlieren“, betonte SCN-Abteilungsleiter Manfred Daldrup. Es sei ein schönes Event zum 50.jährigen der "Alten Herrn"  gewesen.

Auch nach dem Halbzeitergebnis von 4:0 für die Gladbacher ließ die gemischte Mannschaft aus Kinderhaus und Nienberge nicht locker. „Leider ist das ein oder andere Tor zu viel gefallen“, meinte Westfalia-Altherrenabteilungsleiter Steffen Steinbrück. Die große Nervosität der Spieler habe sich beim Match negativ ausgewirkt.

Als besondere Halbzeit-Aktion übergab Joachim Böhmer von der Firma Derby-Star, die das Gewinnspiel veranstaltet hatte, einen von zwei zuvor versteigerten Riesensitzbällen dem neuen Besitzer. Der Erlös der beiden Bälle in Höhe von 1100 Euro soll einem SOS-Kinderdorf gespendet werden. „Das Ganze hier ist eine schöne Geschichte“, freute sich Böhmer. Die erfolgreiche Zusammenarbeit der beiden Vereine und das Jubiläum der DJK SC Nienberge seien gute Gründe für die Vergabe des Matches gewesen.

Die Einnahmen des munteren Benefiz-Kicks sollen in den nächsten Tagen dem Verein „Herzenswünsche“ übergeben werden. (Quelle: wn) Bilder: Stephanie Seidel (djk)

Zurück