Jahreshauptversammlung 2012

22.04.2012 19:32

„Vorstandsarbeit ist nicht nur streng, sondern kann sogar Spaß machen!“ Mit markigen Worten kommentierte Winfried Kuhlmann, neuer Vize des SC Nienberge, seine einstimmige Wahl bei der Jahreshauptversammlung im Vereinsheim. Die „großen Schuhe“ seines Vorgängers versteht der mit Vorstandsarbeit vertraute Rechtsanwalt nach eigenem Bekunden als Herausforderung.




Kuhlmann, bislang in der Tennisabteilung aktiv, tritt die Nachfolge von Bernd Böckers an, der sein Amt über zehn Jahre ausübte. „Er hinterlässt eine große Lücke“, unterstrich die einstimmig bestätigte Vorsitzende Astrid Markmann bei ihrer Jahresrückschau.

Der vom Verein mit dem Ziel energietechnischer Verbesserungen initiierte Öko-Check des Landessportbundes bescherte eine Fülle neuer Auflagen und Vorschriften für die Halle (unter anderem Brandschutz). Ihren Dank richtete Markmann an die mehr als 100 Übungsleiter und Aktiven: „Ohne sie könnten wir unser reichhaltiges Angebot kaum aufrecht erhalten!“

Anfang Mai soll die neue Homepage fertig sein.

Trotz laut Markmann zunächst erwarteter Neuzugänge im Neubaugebiet Waltruper Weg sanken die Mitgliederzahlen von 1413 (Stand im Jahre 2010) auf aktuell 1340. Die meisten der Abteilungen des Vereins betrachten sich als gut aufgestellt. Auf 31 Gruppen und Kurse wuchs laut Leiterin Hildegard Farwick allein der Breitensport als größte Abteilung (760), gefolgt von Fußball (256) und Tennis (240). Deutscher Meister des „Speedball“ (Breitensport), mehr als 900 Jugendliche beim Winter-Hallenturnier der Fußballer: Etliche Erfolge vermeldeten die Aktiven.

Die Tennisfreunde starten in die neue Saison mit einem „Tag der offenen Tür“ und einem Schleifchenturnier am 29. April. Die bestätigte Jugendleiterin Anja Geuting ließ die 16. Skifreizeit Revue passieren und verwies auf das jährliche Spiel- und Sportfest an Pfingsten auf Burg Gemen bei Borken.

Einen soliden Jahresabschluss präsentierte Manfred Wilhelmer, Vorsitzender des Finanzausschusses. Er mahnte aber an: „Es sieht nur auf den ersten Blick so aus, als hätten wir jede Menge Kohle!“ Zumal demnächst teure Instandsetzungs- und Energiekosten anstünden.

Das goldene Ehrenzeichen für 40-jährige Treue als Übungsleiterin erhielt Eugenie Rethmann, über das silberne Abzeichen freuten sich die Übungsleiter Markus Eisfeld, Reinhard Goecke, Martin Frerking, Ulrike Geuing und Silvia Burrichter.

Übungsleiter-Jubiläen begingen ferner Rita Görner (44 Jahre), Ewald Bauhaus (30) und Alfred Rölver (25).

 
Von Thomas Usselmann
 
 

Zurück