Eindeutiges Votum für Hallenbau

12.10.2017 22:31

Der Anbau an die Mehrzweckhalle des SC Nienberge (SCN) kann an den Start gehen. Mit roten Abstimmungskarten gab die außerordentliche Mitgliederversammlung des Sportvereins am Montagabend „grünes Licht“ für die Pläne und den Finanzierungsvorschlag der Vereinsleitung.
Jetzt geht die Arbeit für unser Vorhaben richtig los“, sagte die SCN-Vorsitzende Astrid Markmann, die sich über das fast einstimmige Votum der 64 Versammlungsteilnehmer sichtlich freute.

Seit mehreren Jahren gibt es Überlegungen beim SCN, das Angebot im Breitensport räumlich zu konzentrieren und auszubauen und damit die Attraktivität des Vereins zu steigern. Diskussionen führten zu dem Ergebnis, dass ein Anbau die geeignete Lösung sei, verbunden mit notwendigen Arbeiten im nicht-sportlichen Teil der seit 1986 bestehenden und teilweise sanierungsbedürftigen Halle.

Das am Montag von Architektin Anne-Wilma Graudejus vorgestellte Konzept umfasst den Neubau von zunächst zwei Sporträumen (jeweils 90 Quadratmeter) als Anbau an die Mehrzweckhalle, Sanierungsarbeiten am Dach der Halle und Umbauarbeiten im Eingangsbereich.

Im Außenbereich sollen eine Grünfläche und eine Boule-Bahn angelegt werden. Ein ursprüngliche geplanter dritter Sportraum wird zunächst zurückgestellt, soll aber zu einem späteren Zeitpunkt realisiert werden können. „Das wäre bei der aktuellen Planung zu teuer,“ erläuterte SCN-Geschäftsführer Manfred Wilhelmer, der die Finanzierung vorstellte.

955 000 Euro will der Verein investieren, um sich mit dem gesamten Projekt für die Zukunft gut aufzustellen und weiter „Sport vor Ort“ für möglichst viele Interessenten anbieten zu können.

Die Stadt Münster hat eine Förderung von 477 500 Euro zugesagt, aus der Sportstätten-Förderung der NRW- Bank soll es ein Darlehen in Höhe von 327 500 Euro geben, und der Verein wird150 000 Euro Eigenmittel aufbringen. Angesichts dieser Summen betonte Wilhelmer, die Finanzierung sei solide berechnet und geprüft: „Der Verein wird kein Abenteuer eingehen.“

Zurück